Foto: Markus Leser

Bewerbung für die Landtagswahl 2021: Petra Krebs

Die nächsten Monate und Jahre sind entscheidend!

  • Wie stemmen wir die Herausforderungen, die durch die Corona-Pandemie verursacht wurden?
  • Wie schaffen und erhalten wir eine Gesellschaft, in der alle gleichberechtigt miteinander Leben und in der Demokratie großgeschrieben wird?
  • Wie transformieren wir Wirtschaft und Gesellschaft in Richtung Klimaneutralität?

Diese Fragen zeigen bereits, dass wir vor Jahrhundertaufgaben stehen. Für die Antworten auf diese Fragen braucht es eine starke GRÜNE Kraft, die dafür Verantwortung übernimmt.

Liebe Freundinnen und Freunde, ich möchte diese Aufgabe sehr gerne weiter für die Region übernehmen. Darum bewerbe ich mich sehr gerne bei Euch für das Mandat zur Landtagswahl 2021.

Die vergangenen Monate der Corona-Pandemie haben Baden-Württemberg, Deutschland und die ganze Welt auf den Kopf gestellt.

Eine im Land nie dagewesene Ausnahmesituation ist über uns hereingebrochen.

Durch den explosionsartigen Anstieg der Infektionszahlen ab Mitte März wurden wir gezwungen das öffentliche Leben praktisch stillzulegen.

Mittlerweile hat sich das Infektionsgeschehen deutschlandweit so weit stabilisiert, dass wir sagen können: Die Maßnahmen die wir ergriffen haben waren wirksam. Dennoch geht von dem Virus weiterhin eine große Gefahr aus und wir müssen unsere ganze Kraft dafür aufwenden einen erneuten großen Ausbruch zu vermeiden.

In diesen Zeiten haben wir Einschränkungen von Bürgerrechten erlebt, wie seit dem letzten Krieg nicht mehr. Dennoch hat unsere Demokratie die tiefen Einschnitte gestemmt. So hatten wir eine Mitwirkung und ständige Kontrolle durch das Parlament. Und auch die Judikative hat, z.B. durch das Urteil zu den Demonstrationsverboten, den Dreiklang der Demokratie vervollständigt.

In einem unglaublichen Kraftakt hat unser Land finanzielle Hilfe geleistet. Denn oberstes Ziel war und ist, soziale, kulturelle und wirtschaftliche Infrastrukturen zu erhalten.

Der soziale Zusammenhalt hat sich als leistungsstarker Grundkonsens in der Bevölkerung gezeigt. Die Bewegung der allerorten entstandenen niederschwelligen Hilfsstrukturen, wie z.B. nachbarschaftliche Einkaufshilfen, gilt es nun zu verstetigen.

Denn wenn wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt ernst nehmen, müssen wir dafür sorgen, dass Teilhabe am sozialen Leben auch im hohen Alter möglich ist. Der Ausbau von Betreuungs- und Pflegeplätzen gehört ebenso dazu wie Barrierefreiheit in den Kommunen.

Wenn wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt ernst nehmen braucht es eine Familienpolitik, die einen Einklang zwischen Berufstätigkeit, Familie und Freizeit für Frauen und Männer gleichberechtigt ermöglicht.

Im Sinne des Zusammenhalts müssen wir die Aufgabe, unsere Gesellschaft vor Angriffen gegen die Demokratie zu schützen, ganz besonders ernst nehmen. Wir GRÜNE stehen dafür wie keine andere Partei, denn wir stellen uns klar gegen Rassismus, Homophobie und Antifeminismus. Das verstärkte Auftreten von neonazistischen Umtrieben und einer einhergehenden Gewaltbereitschaft ist besorgniserregend, wir werden das in keinster Weise dulden, denn es gilt: Kein Schritt nach rechts.

Aber nicht zuletzt müssen wir natürlich auch dafür sorgen, dass unsere Wirtschaft aus der Krise herauskommt und Arbeitsplätze erhalten werden. Dafür braucht es finanzielle Unterstützung und kluge Konzepte, die sich weitgehend auf innovative und klimafreundliche Grundlagen stützen.

Wir müssen jetzt nochmal mit aller Deutlichkeit klarmachen:

Die größte Krise und somit die größte Herausforderung ist der Klimawandel.

Gerade in unserer Region, mit einer aktiven Landwirtschaft, einem darauf aufbauenden und ergänzenden Tourismus und einer Lebenswelt, die durch die Natur geprägt ist, wird die Auswirkung des Klimawandels immer wieder spürbar. Die trockenen Sommer bedeuten für unsere Landwirt*innen und Waldbesitzer*innen weniger Erträge.

Wenn wir Klimaschutz ernst nehmen bedeutet das für Verbraucher*innen, dass wir unsere Landwirtschaft durch gezielte regionale Kaufentscheidungen unterstützen.

Wenn wir Klimaschutz ernst nehmen brauchen wir eine Mobilitätswende und eine Energiewende. Der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, mehr Attraktivität für den öffentlichen Nahverkehr und neue Mobilitätskonzepte gehören dazu, genauso wie die individuellen Entscheidungen der Bürgerinnen und Bürger ihren Beitrag durch ein verändertes Verhalten zu leisten.

Wenn wir Klimaschutz ernst nehmen braucht es grüne Politik, denn wir sind diejenigen, die nicht erst mit der Klimakrise diese Konzepte verfolgt haben, sondern diese Konzepte in ihrer DNA verankert haben.

Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass diese Jahrhundertfragen eine Chance für eine neue Zukunft bieten und wir diese Chance in einer weiteren Regierungszeit in Baden-Württemberg umsetzen können.

Gemeinsam mit euch möchte ich in einen Landtagswahlkampf gehen, an dessen Ende wir im Land und diesmal auch vor Ort klar vor der CDU stehen. Daher möchte ich mich erneut für das Landtagsmandat bewerben, um unsere Region in Stuttgart zu vertreten und vor Ort für GRÜNE Politik zu werben.

Eure Petra Krebs

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel