Klimawette macht halt in Bad Waldsee und Wangen

Morgen, morgen, nur nicht heute“?

Die bundesweite CO2-Sparaktion „Die Klimawette“ machte am Donnerstag vor dem Rathaus von Wangen Station und wurde, trotz strömenden Regens, von Vertreter*innen der Grünen und der GOL sowie der Stadt Wangen begrüßt.

Eva Miel und Dr. Michael Bilharz mit den Vertretern der Stadt Wangen

Der Initiator Dr. Michael Bilharz vom Verein „3 fürs Klima“ radelt für die Klimawette über 6.000 km in 100 Tagen quer durch Deutschland und wirbt für Klimaschutz heute – nicht erst morgen. Er will unterwegs 1 Million Menschen gewinnen, die je 1 Tonne CO2 einsparen – das entspricht in etwa 1,5% der Bevölkerung. Begleitet wurde er ein Stück des Weges von der Wangenerin Eva Miel. Als Mitglied der GOL hatte sie über die Mailingliste von der Aktion erfahren: „Da habe ich mal nachgeforscht und Lust bekommen mitzuradeln. So habe ich eine Woche Urlaub genommen und war nun seit München mit dabei.“ Als Bilharz sich bei ihr bedankte wiegelte sie ab „Ich muss mich bedanken. Es hat total Spaß gemacht!“

Bilharz, der hauptberuflich für das Umweltbundesamt arbeitet, erinnerte die Anwesenden daran, dass die Welt derzeit auf eine Erderhitzung zwischen 2,5 und 3 Grad zusteuert. Um das im Pariser Klimaschutzabkommen vereinbarte 1,5-Grad Ziel noch zu erreichen, „ist die Weltklimakonferenz in Glasgow die letzte Abfahrt“. Er erklärte, wie durch CO²-Einsparungen bei sich und gemeinsam mit anderen der Anstieg der Treibhausgasemissionen gestoppt werden kann. Er erklärte das Motto der Klimawette: „Klimaschutz – wir machen’s jetzt einfach! Und zeigen damit der Politik, dass Klimaschutz mehr Einsatz braucht.“

Auch Tilman Schauwecker, Fraktionsvorsitzender der GOL im Gemeinderat wies darauf hin, dass das Engagement jeder und jedes Einzelnen von Nöten sei, die Politik aber die richtigen Weichen für den Klimaschutz stellen müsse. Die nächsten Jahre seien entscheidend.

Bilharz wurde vom Leiter des Kultur- und Sportamts, Hermann Spang, und dem Umweltbeauftragten, Reiner Aßfalg, willkommen geheißen. Beide verwiesen auf die Nachhaltigkeitsinitiativen der Stadt Wangen – beispielsweise die reaktivierten Wasserkraftwerke oder das Nahwärmenetz. Sie wollen die Klimawette nun an das Energieteam weitergeben und das Gremium entsprechende Vorschläge zur Umsetzung erarbeiten lassen.

Gemeinsam für mehr Klimaschutz: Schauwecker, Spang, Bilharz und Aßfalg „kicken die Tonne“ Co2.

Die Klimawette zeigt auf, dass jeder und jede persönlich einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten kann. Für Wangen lautete die Wette, 404 Menschen zu finden, die mitmachen. Die Teilnahmemöglichkeiten finden sich unter www.dieklimawette.de.

Zuvor hatte die Klimawette in Bad Waldsee Halt gemacht, wo die Radler*innen von der Bundestagsabgeordneten Agnieszka Brugger begrüßt wurden. Sie begrüßte, dass die große Koalition nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zwar ihre Klimaschutzziele nachgeschärft hat, kritisierte aber, dass es immer noch am Willen fehle, diese Ziele auch durch konkrete Maßnahmen zu unterfüttern.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel